Die Hörspiel-Jury stellt sich vor - Myxin

Avatar von Myxin Fragen an Myxin


Seit wann hörst Du Hörspiele?

Seit frühester Kindheit. Ich war für mein Alter schon sehr weit. Noch bevor ich schreiben und lesen konnte, konnte ich schon Hörspiele hören (und zum Leidwesen der Menschen in meiner Umgebung mit nicht enden wollender Ausdauer nachsprechen).

Wie bist Du zum Hörspiel gekommen?

Das Hörspiel kam zu mir, in Form meiner ersten Drei ???-Kassette, die mir meine Eltern schenkten. "Der grüne Geist" war die Initialzündung einer Jahrzehnte währenden Passion (böse Zungen sprechen auch von Abhängigkeit).

Bei welcher Gelegenheit hörst Du Hörspiele?

Bei allen Gelegenheiten, bei denen ich mich nicht überaus angestrengt konzentrieren muss, z.B. bei der Hausarbeit, beim Relaxen, teilweise bei der Arbeit am Computer und natürlich zum Einschlafen. Das verbindet mich sicher mit 90 Prozent der Hörspielhörer.

Was fasziniert Dich an Hörspielen?

Hörspiele beflügeln die Phantasie. Dadurch, dass die eigene Vorstellungskraft einspringen muss, wo das visuelle Element fehlt, erlebt man gute Geschichten beim Hörspiel besonders intensiv. Dank des riesigen Angebots an Hörspielen kann man in wunderbare Welten abtauchen und den Alltag hinter sich lassen.

Was stört Dich an Hörspielen?

Seit Jahrzehnten hauen uns Hörspiellabels die gleichen Geschichten um die Ohren. Die x-te Vertonung von "Dracula" oder Adaptionen der immer gleichen Jules Verne- und Edgar Wallace-Klassiker sind irgendwann nur noch so pfiffig wie dreimal aufgewärmter Griesbrei. Auch die vielen Gruselserien, die im Fahrwasser von John Sinclair dümpeln, sind nicht gerade Ausdruck überschäumender Originalität. Für meinen Geschmack fehlt es zu oft am Mut, wirklich neue, ungewöhnliche und unverbrauchte Stoffe anzupacken.

Wer ist Deine liebste Hörspielgestalt?

Da fallen mir viele ein, z.B. Björn Hellmark (natürlich nur das Original aus den 80er Jahren) oder die unvergleichliche Denkmaschine Professor van Dusen. Auch Perry Clifton ist ein dufter Typ und die drei Jungs vom Radiosender, der genauso heißt wie die Stadt, darf ich auch nicht vergessen.

Welchen Sprecher/welche Sprecherin hörst Du gerne?

Judy Winter, Bernd Vollbrecht, Gisela Trowe, Horst Frank, Sven Plate, Douglas Welbat, Gerd Haucke, Gerlach Fiedler, Elena Wilms, Peter Flechtner, Uwe Friedrichsen, Elga Schütz, Stephan Chrzescinsky, Manfred Steffen, Rufus Beck – die Liste ließe sich beliebig fortsetzen…

Deine schlimmste Hörspielerfahrung war…

Im Spanienurlaub, als ich acht Jahre alt war, hielten mich meine Eltern wohl für alt genug, den Abend allein im Bungalow zu verbringen, allein mit "Gräfin Dracula, Tochter des Bösen". Boah, hatte ich Flitzekacke! Jedes merkwürdige Geräusch in der fremden Umgebung hätte schließlich erstes Anzeichen eines potentiellen Vampirangriffs sein können!

Welche Hörspiele kommen Dir nicht ins Haus?

Auf meiner Schwarzen Liste stehen manche Produkte junger, teils semiprofessioneller Labels. Bei aller Ambition und Herzblut für die Sache gibt es einige Hörspielmacher, die sich an handwerklichen Fähigkeiten oder dem erforderlichen Talent nicht gerade einen Bruch heben. Darüber kann ich nur schwer hinweghören.

Warum sitzt Du in der Hörspiel-Jury?

Der Markt ist unglaublich unübersichtlich geworden. So manch grandioses Hörspiel geht leider im üppigen Angebot komplett unter, während viele Rohrkrepierer in die Warenkörbe der Hörer wandern, die gar nicht wissen, welches akustische Desaster sie gerade erwerben. Ich hoffe, die Hörspiel-Jury kann ein klein wenig bei der Kaufentscheidung helfen.